Newsroom
Abschied vom Traumberuf
Museumsleiterin Birgitta Petschek-Sommer geht in den Ruhestand
Text von Birgitta Petschek|Foto von Stadt Deggendorf|Stand: 01.12.2021 13:40 Uhr|Lesedauer: 4 Minuten

40 Jahre in der Museumsarbeit und kein bisschen müde? Wenn man seinen Traumberuf gefunden hat, dann gibt es dafür keinen Grund.

Es bleibt spannend bis zuletzt.

Seit 1981 im Museum und seit 1983 als Museumsleiterin in Deggendorf sind eine lange Zeit, und es ist auch viel passiert. Ich hatte das Glück in einer spannenden Phase des Aufbruchs in der Stadtkultur Deggendorfs dabei zu sein und durfte sie auch mitgestalten. Dabei fand ich immer Unterstützung vom Stadtrat und den Oberbürgermeistern, Oberbürgermeisterin. Zunächst 1983 der Umzug in das neue Stadtmuseum, die ehemalige Knabenschule. Sie war aber bald von Spundwänden umringt, denn die Tiefgarage Kulturviertel und die neue Stadtbibliothek wurden gebaut. Es folgte bald der Umbau des Kapuzinerstadls und das neue Handwerksmuseum. 1991 wurde das Deggendorfer Kulturviertel eingeweiht. Danach galt es die beiden Museen und ihr Angebotsspektrum zu erweitern und zu etablieren. Heute sind die Museen mit dem Deggendorfer Kulturviertel ein fester Baustein im ostbayerischen Kulturangebot. Mit der neuen Dauerausstellung „Wir sind Deggendorf“ im Stadtmuseum können wir heute eine zeitgemäße Museumspräsentation bieten, die zudem in Sachen Barrierefreiheit ein Leuchtturmprojekt ist.

 

Vom „Einfraubetrieb“ mit Hausmeister in den Anfängen hat sich bis heute ein Museumsteam aus engagierten Kolleg*innen entwickelt, die ganz entscheidend auch für die positive Wahrnehmung der Kultureinrichtungen sind. Sie alle arbeiten in ganz unterschiedlichen Bereichen, von der Reinigung über Museumspädagogik, Info- und Thekendienst, Aufsicht, Haustechnik, Depotmanagement und Gebäudepflege bis zur wissenschaftlichen Mitarbeit. Ohne dieses Team wäre Vieles nicht möglich gewesen.

 

Im Mittelpunkt aber stehen unsere Besucher und Besucherinnen, die uns über die Jahre die Treue gehalten haben. Zum Abschied möchte ich mir wünschen, dass dies auch in Zukunft so bleibt.

Die Museumsarbeit geht in kompetente Hände über und man darf gespannt sein, wie sich die Deggendorfer Kulturarbeit weiterentwickelt.

Anja Fröhlich, bisher Stellvertreterin wird ab 1.1.2022 die Leitung der Museen übernehmen. Unterstützt wird sie von Greta Butuci als wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Ich wünsche den beiden eine glückliche Hand und viel Erfolg bei einer spannenden Arbeit, die hoffentlich auch zu ihrem Traumberuf wird.

 

Auf Wiedersehen

Birgitta Petschek-Sommer

Themen in diesem Artikel

Weitere News

Auch interessant

Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten und kommende Veranstaltungen in unseren Museen. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung